Grein_10

Comeback des Sports mit Bewegung für alle Generationen

Die einzelnen Stationen sind über befestigte und in einander verbundene Wege erreichbar, sodass sie auch von Menschen mit Gehhilfen oder im Rollstuhl erreicht und zumindest zum Teil auch genutzt werden können. Damit beinhaltet der ´Generationen-Motorikpark` Grein einerseits barrierefreie, behinderten- und seniorengerechte Bereiche und Elemente, andererseits aber auch eigene, herausfordernde Angebote für Schulklassen, Familien, Kinder und Jugendliche. Dieser Motorikpark ist somit das neue Bewegungsparadies für den Strudengau und darüber hinaus Treffpunkt der Generationen. Damit unterstützt er wesentlich das erklärte Ziel des SHV Perg, seine Alten- und Pflegeheime nicht im Abseits, sondern im Zentrum des (öffentlichen) Lebens zu platzieren. Bewohner/innen sollen in ihrem SENIORium etwas erleben und Leute beobachten, bestenfalls auch persönlich treffen können. Andererseits besticht dieser Motorikpark nicht nur als Generationen-Motorikpark in unmittelbarer Nähe von Schule und SENIORium (und soll damit auch der Jugend den Weg ins Zentrum für Ältere attraktiv ebnen), sondern auch durch seine besondere Lage in Donaunähe und Verkehrsanbindung mit Bahn, Schiff, Rad (Donauradweg) und Straße.

 

25 Stationen fördern Koordination, Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit und Ausdauer, trainieren spielerisch Körper, Geist und Geschicklichkeit, bringen jede Menge Spaß an Bewegung für Jung und Alt und stärken das Bewusstsein für Gesundheit und Fitness. Bewältigen auch Sie den Sensomotorik-Weg, den Balancierparcours, die Stehseilschaukel, den Gewandtheitskletterturm, die „Gehirn-Bastelstube“, das Wackellabyrinth und viele andere Stationen – Sport als gesellschaftliches Miteinander soll Generationen verbinden. Erleben Sie es auch! In das Projekt wurden mehr als 200.000 Euro investiert, es wurde aus Mitteln der Europäischen Union (LEADER) und des Landes Oberösterreich (Sportressort) finanziell unterstützt. Die restliche Finanzierung übernahm der SHV Perg und damit die Gemeinden des Bezirkes Perg.

Erste Stimmen zum neuen Generationen-Motorikpark:

„Der neue Generationen-Motorikpark ist eine Bereicherung für unsere Bewohnerinnen und Bewohner im SENIORium Grein. Er lädt nicht nur dazu ein, selbst aktiv zu sein, sondern ist auch eine Begegnungszone für alle Generationen. Er bietet nicht nur unseren Bewohnern, sondern auch Besuchern, Tagesgästen des künftigen Senioren-Tageszentrums, Schülern und allgemein allen Menschen Bewegung als Erfolgsfaktor für ein gesundes, bewegtes und eigenständiges Leben. Der ‚Generationen-Motorikpark‘ ist eine wunderbare Ergänzung zu unseren Investitionen im SENIORium Grein und dessen Neuausrichtung“, betont Bezirkshauptmann und SHV-Obmann Werner Kreisl.

„Die Donaustadt Grein ist nun der vierte Standort nach Andorf, Braunau und Ansfelden, an dem gemäß dem Masterplan Motorikparks in Oberösterreich ein Motorikpark realisiert wurde. Neu ist dabei die enge Kooperation mit dem Sozialhilfeverband Perg bzw. dem SENIORium Grein sowie die Einbeziehung der Leader-Region Strudengau“, sagt Landesrat Achleitner, der auch selbst bei einem Besuch schon einige Stationen testete. „Wir haben uns ja in der Sportstrategie Oberösterreich 2025 vorgenommen, noch mehr Menschen jeden Alters zu motivieren, sich zu bewegen und sportlich aktiv und fit zu sein. Motorikparks bieten für jeden ein Bewegungsangebot. Jener in Grein ist somit ein wirkliches Pionierprojekt in Oberösterreich.“

Der Greiner Bürgermeister Rainer Barth sieht im Generationen-Motorikpark ein weiteres Stück Lebensqualität für die Region: „Wir sehen, wie groß die Begeisterung bereits in den ersten Wochen seit der Fertigstellung war. Jetzt kann der ‚Generationen-Motorikpark‘ von allen genützt werden, er wird für Kinder und Jugendliche gleichermaßen wie für Erwachsene ein zusätzliches, neues Bewegungsparadies in unserer Stadt sein.“

„Dieser Motorikpark stärkt das Zusammenleben von Generationen, verbindet Menschen in der Region Strudengau und ist eine wichtige Säule für Sport und Bewegung“, unterstreicht auch Leader-Obmann Klaus Prinz die Bedeutung des Projekts.

WAPPENundbuttons