• slidebg1

Fachsozialbetreuer/in Behindertenarbeit

Qualifikationen

Positiv abgeschlossene Ausbildung als Fachsozialbetreuer/in mit dem Ausbildungsschwerpunkt Behindertenarbeit nach dem Oö. Sozialberufegesetz

BESONDERE Aufnahmevoraussetzungen

  • Einverständnis zur Leistung eines (unregelmäßigen) Turnusdienstes mit Wechsel- u. geteilten Diensten mit Wochenend-, Feiertags- und Nachtdiensten sowie mit Bereitschaftsdiensten.
  • Bereitschaft zur Weiterbildung und eventueller Mehrdienstleistung
  • Psychologisches Einfühlungsvermögen und Toleranz für ältere Menschen mit Betreuungs- bzw. Pflegebedarf
  • Hohe Sensibilität für sich ändernde soziale Aufgabenstellungen
  • Gutes und freundliches Auftreten, Kommunikations- und Teamfähigkeit, Beobachtungsgabe, Engagement, Verantwortungsbewusststein, Flexibilität, Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit und Belastbarkeit
Angebot
  • Sichere und attraktive Arbeitsplätze in 6 Alten- und Pflegeheimen.
  • Arbeitsplätze direkt im Bezirk ohne täglichem Stau nach Linz.
  • Mitarbeit in engagierten Teams.
  • Flexible Dienstplangestaltung.
  • Kinderbetreuung im SENIORium Mauthausen (Pilot für Kinder bis 6 Jahre).
  • Versicherung bei der Krankenfürsorge für Gemeindebedienstete (KFG).
  • Attraktive Sozialleistungen sowie diverse Firmenrabatte.
  • Nachtdienstmöglichkeit (auch für DGKP)
Aufgaben

Sämtliche Tätigkeiten, die im Berufsfeld eines/einer Fachsozialbetreuers/in „A“ vorgesehen sind, insbesondere eine aktivierende Pflege nach dem jeweiligen Pflegekonzept.

Grundgehalt

Vertragsbedienstete/r in der Funktionslaufbahn GD 18. + Pflegezuschlag nach Oö. GDG 2002

Allgemeine Aufnahmevoraussetzungen

  • Persönliche, gesundheitliche und fachliche Eignung für die vorgesehene Verwendung
  • Vorlage eines Berufsausweises über die Eintragung im Gesundheitsberuferegister nach dem Gesundheitsberuferegister-Gesetz (GBRG)
  • Ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • Österreichische Staatsbürgerschaft, wobei diese Voraussetzung nach § 17 Abs. 2 Oö. GDG iVm § 2 Z 2 bis 4 Oö. BAG auch durch eine rechtsgültige Anerkennung von Berufsqualifikationen für Drittstaatsangehörige nach den jeweils geltenden Rechtsvorschriften oder durch die Staatsangehörigkeit eines Landes, dessen Angehörigen Österreich aufgrund von Staatsverträgen im Rahmen der europäischen Integraion dieselben Rechte für den Berufszugang zu gewähren hat wie Inländern erfüllt wird.
  • Für nicht österreichische Stattsbürger/innen (bzw. diesen Gleichgestellten) Nachweis einer Beschäftigungsbewilligung (zuständig ist dafür das Arbeitsmarktservice)
  • Männliche Bewerber müssen grundsätzlich den Präsenz- oder Zivildienst abgeleistet haben 

 

BESONDERE Aufnahmevoraussetzungen

  • Einverständnis zur Leistung eines (unregelmäßigen) Turnusdienstes mit Wechsel- u. geteilten Diensten mit Wochenend-, Feiertags- und Nachtdiensten sowie mit Bereitschaftsdiensten.
  • Bereitschaft zur Weiterbildung und eventueller Mehrdienstleistung
  • Psychologisches Einfühlungsvermögen und Toleranz für ältere Menschen mit Betreuungs- bzw. Pflegebedarf
  • Hohe Sensibilität für sich ändernde soziale Aufgabenstellungen
  • Gutes und freundliches Auftreten, Kommunikations- und Teamfähigkeit, Beobachtungsgabe, Engagement, Verantwortungsbewusststein, Flexibilität, Selbstständigkeit, Zuverlässigkeit und Belastbarkeit